Sammy - eine grüne Meeresschildkröte

Wie alle Schildkröten gehört Meeresschildkröte Sammy zu den Reptilien. Da diese Reptilien wechselwarm sind, findet man sie nur in tropischen oder subtropischen Meeren. Bis auf die Zeit der Eiablage, verbringen sie ihr gesamtes Leben im Wasser. Anders als im Film brauchen Meeresschildkröten natürlich keinen festen Halt im Wasser, wenn sie auf ihre große Reise gehen.

Um so tief zu tauchen wie Ray, steht diesen Tieren eine besondere Fähigkeit zur Verfügung: Sie reduzieren ihren Stoffwechsel und ihr Blut reichert sich mit Kohlenstoffdioxid (CO2) an. Für andere Lebewesen wäre das tödlich, Meeresschildkröten haben damit kein Problem.

Je nach Art werden diese Schildkröten erst nach 25-30 Jahren geschlechtsreif. Die Paarung findet auf dem offenen Meer statt. Danach schwimmen die Weibchen immer genau zu dem Strand zurück, auf dem sie zur Welt gekommen sind. Dort legen sie 90 bis 150 Eier pro Gelege ab. Um sich zu orientieren und ihren Strand wiederzufinden, nutzen Grüne Meeresschildkröten dass Erdmagnetfeld und die Meeresströmungen. Die Männchen bleiben, anders als im Film, immer im offenen Meer. An Land graben die Weibchen 30-50 cm tiefe Gruben, in die sie die Eier ablegen. Nachdem sie sie vergraben haben, kehren sie zurück ins Meer. Die Sonne übernimmt dann das Ausbrüten. Die im Nest vorherrschende Temperatur bestimmt das Geschlecht der schlüpfenden Jungen: bei ca. 29,9°C entwickeln sich Weibchen, ist es kälter, entwickeln sich Männchen. Nach ca. 55 bis 72 Tagen, je nach Art, schlüpfen die kleinen Schildkröten und treten sofort ihre lange Reise im Meer an. Von 1.000 geschlüpften jungen Tieren erreicht nur ein einziges das geschlechtsfähige Alter!